Projektingenieur

Beschreibung der Tätigkeiten Projektingenieure in der Flurneuordnungsverwaltung

Die Flurneuordnung fördert im Rahmen der Landentwicklung Maßnahmen, die geeignet sind, die Wohn-, Arbeits- und Lebensbedingungen im ländlichen Raum zu erhalten und zu verbessern. Dies sind neben Bodenordnungsmaßnahmen nach dem Flurbereinigungsgesetz, der ländliche Wege- und Gewässerbau sowie die Herstellunglandschaftsgestaltender bzw. naturschutzfördernder Maßnahmen.

Die Beamtinnen und Beamten im gehobenen vermessungstechnischen Verwaltungsdienst in der Flurneuordnungsverwaltung sind als Projektingenieure  für die rechtliche, technische und vor allem organisatorische Ausführung dieser Maßnahmen zur Ordnung, Gestaltung und Entwicklung des ländlichen Raums unter ökonomischen und ökologischen Gesichtspunkten verantwortlich. Voraussetzung für die Tätigkeit in der Flurneuordnungsverwaltung ist ein Studium an einer technischen Hochschule im Fach Vermessungswesen bzw. Geomatik und der Vorbereitungsdienst für den gehobenen vermessungstechnischen Verwaltungsdienst (Vermittlung von Grundlagen in den Bereichen: Grundbuchrecht, Grundlagenvermessung und Kartographie, Liegenschaftskataster, Neuordnung des ländlichen Raums nach FlurbG, Planungswesen, Wertermittlung, Naturschutzrecht, , Verwaltung und Recht u.v.m)

Der Aufgabenschwerpunkt der Projektingenieure liegt gemeinsam mit dem Leitenden Ingenieur in der Neugestaltung des Flurbereinigungsgebietes sowie der Auswertung von Verzeichnissen, Karten und Luftbilder. Auf der Grundlage ihrer Vorschläge werden Grundstücke neu eingeteilt, Grundstücksgrenzen geregelt und Maßnahmen des Hochwasser-, Natur-, Landschafts- und Gewässerschutzes ausgeführt, Wege neu geführt, Bachläufe renaturiert. Bevor so wichtige Entscheidungen realisiert werden, führen die Beamtinnen und Beamten eingehende planende Gespräche bzw. Verhandlungen mit den beteiligten Grundstückseigentümern, Gemeindeverwaltungen und anderen Behörden. So manche Gemarkung wird im Rahmen der Flurbereinigung nahezu runderneuert. Weitere Aufgaben sind zum Beispiel die Durchführung einer Wertermittlung um den Zustand vor der Flurbereinigung zu erfassen und die Überwachung der Einhaltung des Kosten nach Landes-, Bundes- und EU-Recht.

Die Projektingenieure koordinieren im Außendienst den Einsatz von Messtrupps, die das Flurbereinigungsgebiet vermessen. Dabei werden sowohl herkömmliche Vermessungsmethoden als auch die modernsten Methoden wie satellitengestützte Messverfahren oder selbstregistrierenden Vermessungsgeräte eingesetzt. Die Ergebnisse dieser Vermessungen dienen als Grundlage für die Planungen und Regelungen im Flurbereinigungsverfahren.

Zum persönlichen Anforderungsprofil der Projektingenieurin / des Projektingenieurs gehört:

  • Hohe Fachkompetenz in den Fächern Vermessung, Landwirtschaft, Grundbuchwesen, ländlicher  Wege- und Gewässerbau, Verwaltung und Recht
  • Teamfähigkeit und Eigeninitiative, die Fähigkeit zu eigenständiger und eigenverantwortlicher Arbeit
  • Soziale Kompetenz auch im Umgang mit Menschen bei Gesprächen und Verhandlungen mit Grundstückseigentümern bzw. Vertretern von Behörden und Organisationen,
  • Führungskompetenz (Motivationsfähigkeit, Organisationsfähigkeit, Transferkompetenz, Kreativität, Konfliktfähigkeit, Verhandlungsgeschick, Kritikfähigkeit, Entscheidungsfreude)
  • Herstellung von Zusammenhängen aus unterschiedlichen Fachbereichen zur Lösung von vielfältigen Problemstellung, welche während eines Verfahrens auftreten können.